Array von Kontrazeptiva sicher für Patienten mit Lupus

Frauen mit stabilem systemischem Lupus erythematodes können mit relativer Sicherheit eine von drei Formen der Empfängnisverhütung verwenden — ein kombiniertes orales Kontrazeptivum, ein reines Gestagen-Kontrazeptivum oder das Kupfer—Intrauterinpessar – nach den Ergebnissen einer Studie, die zeigte, dass jede Methode ihr eigenes geringes Risiko hatte.

Die Sicherheit dieser Verhütungsformen wurde in einer Studie an 162 Frauen mit leichtem, stabilem systemischem Lupus erythematodes (SLE) untersucht, so Dr. Jorge Sanchez-Guerrero vom Salvador Zubiran National Institute of Medical Science und Ernährung in Mexiko-Stadt und seine Mitarbeiter.

Die SLEDAI-Werte (Women’s Mean SLE Disease Activity Index) betrugen 6,1 bei Frauen mit kombiniertem OCs, 6,4 bei Frauen, die nur Gestagen-Pillen erhielten, und 5,0 bei Empfängern des Kupfer-IUP.

Der primäre Endpunkt war die globale Krankheitsaktivität. Zu den sekundären Endpunkten gehörten Krankheitsfackeln, mediane Zeit bis zum ersten Aufflackern und unerwünschte Ereignisse. Die Krankheitsaktivität wurde zu Studienbeginn und nach Monaten beurteilt 1, 2, 3, 6, 9, und 12.

Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Krankheitsaktivität zwischen den drei Gruppen (N. Engl. Dr. Med. 2005;353:2539–49).

Die mediane Zeit bis zum Aufflackern der Erkrankung betrug in jeder der drei Gruppen 3 Monate. Zwei Frauen in jeder Gruppe mit hormoneller Kontrazeption entwickelten Thrombose, für insgesamt vier Fälle. Es gab fünf Fälle von schwerer Infektion in der IUP-Gruppe, zwei in der OC-Gruppe und zwei bei Anwendern der Nur-Gestagen-Pille.

Obwohl alle drei Methoden relativ sicher sind, müssen Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva einnehmen, engmaschig auf das Thromboserisiko überwacht werden, stellen Dr. Sanchez-Guerrero und seine Mitarbeiter fest.

In einem begleitenden Leitartikel stellte Dr. Bonnie L. Bermas vom Brigham and Women’s Hospital in Boston fest, dass es eine Reihe von Gründen gibt, orale Kontrazeptiva bei Frauen mit stabilem SLE zu verschreiben.

Unter ihnen sind, dass Schwangerschaften, die während der Remission geplant sind, zu besseren Ergebnissen führen; Diese Frauen nehmen oft teratogene Medikamente ein und benötigen eine zuverlässige Form der Geburtenkontrolle; und OCs kann den Knochenverlust bei Patienten mit langfristiger Glukokortikoidtherapie reduzieren (N. Engl. Dr. Med. 2005;353:2602–4).

Insgesamt sagt sie, dass die Ergebnisse „die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva durch Personen mit inaktiver oder mäßig aktiver, stabiler Krankheit unterstützen.“