Beinecke Rare Book & Manuscript Library

Als Schriftstellerin, Sozialaktivistin und Kunstliebhaberin wird Mabel Dodge Luhan weniger für ihre künstlerischen Leistungen als für ihre Schlüsselrolle beim Aufbau künstlerischer Gemeinschaften, der Unterstützung von Künstlern und der Generierung von Interesse an modernen Kunstformen gefeiert. Jahrhunderts in Florenz, Italien, wo sie eine prominente Figur unter amerikanischen Expatriates und Besuchern war, darunter Gertrude Stein, Carl Van Vechten, und Hutchins und Neith Boyce Hapgood. In den 1910er Jahren kehrte Mabel Dodge in die Vereinigten Staaten zurück und ließ sich in Greenwich Village nieder, wo sie bei der Organisation der bahnbrechenden Armory Show of Postimpressionist Art half und den vielleicht wichtigsten New Yorker Salon dieser Zeit veranstaltete. Sie kannte einen Querschnitt der künstlerischen und politischen Gemeinschaften der Stadt, darunter Margaret Sanger und Emma Goldman sowie Marsden Hartley. Ende des Jahrzehnts war sie in den Südwesten gezogen, wo sie im Zentrum einer Künstlergemeinschaft in Taos, New Mexico, stand, zu der Georgia O’Keeffe und Willa Cather gehörten. Luhan bot durch ihre Kontakte und die unzähligen Verbindungen, die sie zwischen anderen Künstlern und Denkern ermöglichte, einen Schnittpunkt zwischen Individuen und Ideen; das schiere Gewicht ihrer Assoziationen machte sie zu einem tiefgreifenden Einfluss weit über ihre engste Gruppe von Freunden und Bekannten hinaus.

Die Sammlung

Die Mabel Dodge Luhan Papers bestehen aus Briefen, Manuskripten, Fotografien und persönlichen Papieren, die das Leben und Werk von Mabel Dodge Luhan dokumentieren. Die Sammlung umfasst die Jahre 1859-1961, wobei der Großteil des Materials aus den Jahren 1913-51 stammt. Zur Zeit, nur ein Teil der Mabel Dodge Luhan Papiere sind online verfügbar.

Verwandte Sammlung

Mabel Dodge Luhan sammlung, 1885-1984, YCAL MSS 197