College of Nursing begrüßt Dr. Lovell Jones

Das College of Nursing begrüßt Dr. Lovell Jones als Associate Dean für Forschung. Dr. Jones hat mehr als 35 Jahre Erfahrung im Umgang mit Minderheitengesundheit und der Gesundheit der Unterversorgten. Er ist der ehemalige Direktor des gemeinsamen UT MD Anderson Cancer Center / University of Houston Dorothy I. Height Center for Health Equity & Evaluation Research. Als Wissenschaftler hat er sich intensiv mit der Beziehung zwischen Hormonen, Ernährung und endokrinen Tumoren beschäftigt und seine Arbeiten sowohl national als auch international präsentiert. Dr. Jones ‚bemerkenswerteste Innovation und Service wurde in führenden Think Tanks und Großveranstaltungen in Bezug auf die unterversorgten und Krebs, einschließlich der American Cancer Society South Central US Regional Hearings on Cancer und die Armen, und die 1. National African Cancer Education Meeting in Abuja, Nigeria.

Im Januar 2000 wurde Dr. Jones wurde zum ersten Direktor des congressionally Mandated Center for Research on Minority Health (CRMH) ernannt, einem multidisziplinären Zentrum, das darauf abzielt, die Forschung zu fördern, die sich mit den Ursachen gesundheitlicher Ungleichheiten befasst und wissenschaftliche Ergebnisse in die von diesen Ungleichheiten betroffenen Gemeinschaften zurückführt. erleichtert Minderheitenstudenten, Karrieren in den biomedizinischen Wissenschaften zu verfolgen; und die Rekrutierung und Bindung von Minderheiten und medizinisch unterversorgten Bevölkerungsgruppen für klinische Studien zu erhöhen. Dr. Jones war Co-Autor der Kongressresolution, die die dritte volle Woche im April als „National Minority Cancer Awareness Week“ bezeichnete.“ Für seine Arbeit verlieh ihm das NIH / National Center on Minority Health and Health Disparities den Director’s Award for Excellence in Health Disparities. Dr. Jones hat auch den Ruth Kirschstein Diversity in Science Award erhalten und wurde von der National Science Foundation „The HistoryMakers“ (http://www.thehistorymakers.com/biography/dr-lovell-jones) als einer der besten afroamerikanischen Wissenschaftler in Amerika ausgewählt.

Dr. Jones erhielt Forschungs- und / oder Bildungsstipendien in Höhe von rund 40 Millionen US-Dollar, entweder als Principal Investigator oder als Co-Principal Investigator. Seine Forschung umfasste die Bestimmung des Mechanismus, durch den natürliche und umweltbedingte östrogene Krebserkrankungen in hormonell ansprechendem Gewebe auslösen können. Ein vom NIH / NCI gewährter Zuschuss unterstützte die Untersuchung der „Women’s Health Eating and Living Study“, in der die Rolle der Ernährung bei der Prävention und dem Wiederauftreten von zweiten Vorwahlen bei Brustkrebsüberlebenden untersucht wurde. Ein bemerkenswerter Demonstrationszuschuss mit dem Titel „Erleichterte Unterstützung, Forschung, 437 Outreach Services“ wurde von den Centers of Excellence für Community Partnership, Outreach, Research 437 Training vom National Center on Minority Health 437 Health Disparities und den Centers for Medicare und Medicaid Cancer Prevention and Treatment vergeben.

Dr. Jones ‚Erfahrung in der Forschung wird das College of Nursing bei der Einrichtung eines Forschungszentrums unterstützen. Das Zentrum wird sich auf den Einsatz innovativer interprofessioneller und transdisziplinärer Ansätze zur Förderung der explorativen Forschung zu gesundheitlicher Chancengleichheit und der Forschung zu Simulationstechnologien konzentrieren, um gesundheitliche Ungleichheiten zu verringern und die Gesundheitspolitik zu beeinflussen. Das Zentrum wird versuchen, Partnerschaften und Vereinbarungen für ein kollaboratives Zentrum für Minderheitengesundheit und gesundheitliche Ungleichheiten mit zahlreichen Einrichtungen und Interessengruppen in der Golfregion, dem Staat und der Nation zu schließen.