COPD Zelluläre Behandlung: Grundlagen und Fakten

Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) haben viel zu jonglieren, wenn es darum geht, ihre COPD-Symptome und COPD-Behandlungsplan zu verwalten. Von mehreren Arztbesuchen bis hin zur Behandlung einer Vielzahl von Medikamenten ist es verständlich, dass sich einige frustriert und verwirrt fühlen, insbesondere wenn sie nach dem Rat eines Arztes zu neueren, alternativen Behandlungen wie der COPD-Zelltherapie fragen.

Die meisten Ärzte werden nichts empfehlen, was nicht als traditionelle Medizin gilt, insbesondere wenn die betreffende Behandlung noch nicht versichert ist. Im Allgemeinen praktizieren Ärzte traditionelle Medizin anhand von Statistiken, um den besten Behandlungsverlauf zu bestimmen. Trotz der jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet der regenerativen Medizin bleiben viele Ärzte skeptisch. Hier sind einige grundlegende Fakten, die Sie mit Ihrem Arzt über COPD-Zelltherapiemöglichkeiten teilen können.

Was sind Zellen?

Zellen stammen aus dem Körper des Patienten und werden manchmal als adulte Zellen bezeichnet. Adulte Zellen werden als undifferenzierte Zellen bezeichnet, was bedeutet, dass Zellen aus einem Körperteil ihre Funktion in die anderer Gewebetypen umwandeln können. Diese Eigenschaft ist als Plastizität bekannt, und Plastizität ist die Schlüsselfunktion von Zellen in der regenerativen Medizin. Mit der Fähigkeit, sich selbst zu erneuern und zu replizieren, sind Zellen die Bausteine des Lebens und für jeden Organismus essentiell.

Wie gelangen Zellen in die Lunge?

Eine häufige Frage zur Zelltherapie bei COPD lautet: „Wie gelangen Zellen in die Lunge?“ Wenn eine Substanz wie Medikamente, Blut oder Zellen durch eine Infusion in den Körper eingebracht wird, wird sie im Blutkreislauf direkt zur rechten Seite des Herzens transportiert. Innerhalb von ein oder zwei Herzschlägen drückt das Herz es direkt in die Lunge. Das Kreislaufsystem verteilt dann die Substanz im ganzen Körper.

Dieser Prozess ist für Zellen etwas anders. In Studien, die von den National Institutes of Health (NIH) durchgeführt wurden, fanden Forscher heraus, dass Zellen, während sie den gleichen Prozess durchlaufen, in der Lunge eingeschlossen werden, anstatt sich im Blutkreislauf im ganzen Körper zu verteilen. Sobald sie in der sogenannten Lungenfalle gefangen sind, aggregieren sich die Zellen in der Lunge.

Was sind die Unterschiede zwischen der traditionellen Medizin und der COPD-Zelltherapie?

COPD Zelluläre Behandlung: Grundlagen und Fakten

Traditionelle COPD-Behandlungsmöglichkeiten umfassen Medikamente wie Inhalatoren und Kortikosteroide sowie Sauerstofftherapie und Lungenrehabilitation. Bronchodilatatoren werden häufig verschrieben, um die Atemwege zu öffnen und zu entspannen, während Kortikosteroide zur Verringerung von Entzündungen eingesetzt werden. Manchmal können Antibiotika erforderlich sein, um Schübe und Infektionen zu behandeln. Die Sauerstofftherapie hilft Menschen mit niedrigem Blutsauerstoffgehalt, genügend Sauerstoff zu erhalten, und die Lungenrehabilitation ist ein Programm, das Menschen mit COPD dabei helfen soll, auf höchstem Niveau zu funktionieren. Während diese Behandlungsmöglichkeiten helfen, COPD-Symptome zu verwalten, adressieren sie nicht die Krankheit an ihrer Quelle.

Die COPD-Zelltherapie funktioniert anders und kann häufig zu einem bestehenden, traditionelleren COPD-Behandlungsplan hinzugefügt werden. Die zelluläre Behandlung von COPD fördert die Heilung aus der Lunge heraus. Mit dem Potenzial, das Fortschreiten der Krankheit anzugehen und die Lungenfunktion zu verbessern, wenden sich viele Menschen der Zelltherapie bei COPD zu.

Die Zellen werden aus dem Blut des Patienten extrahiert. Als nächstes werden die Zellen in unserem Labor vor Ort getrennt und dann intravenös an den Patienten zurückgegeben. Sobald die Zellen an den Patienten zurückgegeben werden, können sie beginnen, die Heilung zu fördern.

Was sind meine COPD-Zelltherapieoptionen?

Das Lung Health Institute verwendet Zellen, die aus dem Körper des Patienten stammen. Diese Zellen können aus Blut gewonnen werden.

Am Lung Health Institute bieten wir Zelltherapie für viele wichtige Lungenerkrankungen, einschließlich chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Emphysem, chronische Bronchitis, Lungenfibrose und interstitielle Lungenerkrankung.

Die venöse Behandlung ist rein aus Blut gewonnen und auf hämatopoetische Zellen spezialisiert. Alle Zelltherapien am Lung Health Institute sind ambulant und minimal invasiv.

Viele Menschen berichten, dass sie sich nach einer COPD-Zelltherapie besser fühlen, leichter atmen und einen aktiveren Lebensstil führen. Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie hilfreich sind, und teilen Sie sie gerne mit Ihren Ärzten. Wenn Sie oder ein Angehöriger an COPD, Lungenfibrose oder einer anderen chronischen Lungenerkrankung leiden und mehr über Zelltherapiemöglichkeiten erfahren möchten, kontaktieren Sie uns unter 888-745-6697.