Coronavirus: Lamas liefern Schlüssel zur Immuntherapie

 Lamas (c) University of Reading
Bildunterschrift Lamas und Alpakas haben Antikörper entwickelt, die Wissenschaftler im Labor neu entwickeln

Als Fifi das Lama auf einer Weide in Reading Gras kaut, hat ihr Immunsystem die Vorlage für einen Durchbruch bei der Behandlung von Coronaviren geliefert.

Wissenschaftler des britischen Rosalind Franklin Institute haben Fifis speziell entwickelte Antikörper verwendet, um eine immunstärkende Therapie zu entwickeln.

Der resultierende Lama-basierte, Covid-spezifische „Antikörper-Cocktail“ könnte innerhalb weniger Monate in klinische Studien aufgenommen werden.

Die Entwicklung ist in Nature Structural and Molecular Biology veröffentlicht.

Es geht darum, Lama-Antikörper zu „konstruieren“, die relativ klein und viel einfacher strukturiert sind als die Antikörper in unserem eigenen Blut. Diese Größe und Struktur bedeutet, dass sie im Labor „neu gestaltet“ werden können.

Entsperren des Coronavirus

Professor James Naismith, Direktor des Rosalind Franklin Institute – und der leitende Forscher – beschrieb die Technik als vergleichbar mit dem Schneiden eines Schlüssels, der zum Coronavirus-Schloss passt.

„Mit den Antikörpern des Lamas haben wir Schlüssel, die nicht ganz passen – sie gehen in das Schloss, drehen sich aber nicht ganz um“, sagte er.

„Also nehmen wir diesen Schlüssel und verwenden Molekularbiologie, um Teile davon zu polieren, bis wir einen Schlüssel geschnitten haben, der passt.“

 Wie Lamablut bei der Bekämpfung des Coronavirus helfen könnte. 1. Blutstropfen aus Lama 2. Forscher identifizieren Antikörper, die eine schwache Bindung an Virus 3 zeigen. Schwach bindende Antikörper werden konstruiert, um neue nanobodies zu schaffen, die fest binden 4. Neue Nanobodies binden an die Spitze des Virus und blockieren sie 5. Virus kann nicht in menschliche Zellen eindringen und wird neutralisiert
 weißer Raum

Antikörper sind Teil des sogenannten adaptiven Immunsystems; Sie sind Moleküle, die sich im Wesentlichen als Reaktion auf ein eindringendes Virus oder Bakterien verwandeln.

„Wenn Sie sich dann erneut infizieren“, erklärte Prof. Naismith, „sucht Ihr Körper nach Antikörpern, die um sie herum stecken, und zerstört sie.“

Diese Art der Immuntherapie stärkt im Wesentlichen das Immunsystem eines Kranken mit Antikörpern, die sich bereits an das Virus angepasst haben.

Es gibt bereits Hinweise darauf, dass antikörperreiches Blut von Menschen, die sich kürzlich vom Coronavirus erholt haben, zur Behandlung verwendet werden könnte. Der entscheidende Trick bei dieser aus Lama gewonnenen Antikörpertherapie besteht jedoch darin, dass die Wissenschaftler coronavirus-spezifische Antikörper auf Bestellung herstellen können.

Der kleine überarbeitete Teil des Lama-Antikörpers wird auch als Nanokörper bezeichnet, sagte Prof. Naismith.

 Forscher am Rosalind Franklin Institute
Bildunterschrift Die Forscher wollen ihre im Labor hergestellten Nanobodies in diesem Sommer in Tierversuchen testen

“ Im Labor können wir Nanobodies herstellen, die das lebende Virus extrem gut abtöten – besser als fast alles, was wir gesehen haben „, fügte er hinzu. „Sie sind unglaublich gut darin, das Virus in Kultur zu töten.“

Die Nanobodies tun dies, indem sie das sogenannte „Spike-Protein“ an der Außenseite der Viruskapsel binden – oder verriegeln; Die Deaktivierung dieses Spike verhindert, dass er Zugang zu menschlichen Zellen erhält.

Llama pharma

„Im Wesentlichen machen wir im Labor, was alle Immunsysteme im Körper tun“, erklärte Prof. Naismith.

„Und wir können das sehr schnell machen, also wenn sich das Virus plötzlich ändert oder wir einen neuen Virus bekommen, können wir neue Nanobodies im Labor entwickeln.“

Das Team will seine prospektive Therapie in diesem Sommer in Tierversuchen testen, um später im Jahr mit klinischen Studien zu beginnen.

Folge Victoria auf Twitter