Die Annalen von Lü Buwei / Übersetzt von John Knoblock und Jeffrey Riegel

Dies ist die erste vollständige englische Übersetzung von Lüshi chunqiu, zusammengestellt in 239 b. c. unter der Schirmherrschaft von Lü Buwei, Premierminister des Herrschers des Staates Qin, der fünfzehn Jahre später der erste Kaiser eines neu vereinten Chinas werden sollte. Lü behielt eine Gruppe von Gelehrten bei, deren Ziel es war, das Wissen der Welt in einer großen Enzyklopädie zusammenzufassen; er war so begeistert von der fertigen Arbeit, dass er jedem, der auch nur ein einziges Wort addieren oder subtrahieren konnte, einen fabelhaften Goldpreis angeboten haben soll.

Die Annalen von Lü Buwei sind ein außergewöhnlich reichhaltiges und umfassendes Kompendium und erzählen in ansprechender, unkomplizierter und lesbarer Prosa die große Vielfalt der Überzeugungen und Bräuche seiner Zeit. Das Werk ist eines der großen Denkmäler des chinesischen Denkens, ein Werk der Originalität und des Zusammenhalts, inspiriert von der Vision eines universellen Reiches, das von Prinzipien regiert wird, die die Harmonie zwischen Mensch und Natur gewährleisten, das menschliche und tierische Leben schützen, dem Lernen und der Kultur gewidmet sind, Wohlwollen und Freundlichkeit praktizieren und von Vernunft und Moral motiviert sind.

Die Annalen enthüllen nicht nur einen fortgeschrittenen Stand des technischen Wissens, sondern legen auch eine Regierungsphilosophie dar, die für die zentralisierte Kontrolle geeignet ist, die der Qin-Staat später etablieren würde. Es berücksichtigte auch jeden philosophischen Trend des Tages, passte manchmal Themen an, kombinierte manchmal Ideen, die zuvor nicht in Verbindung gebracht worden waren, und lehnte manchmal Positionen ab und widerlegte sie, die im Widerspruch zu seiner Grundvision standen. Weil er auf Vollständigkeit abzielte, bewahrte seine Arbeit eine Reihe von Denksystemen, die ansonsten unbekannt oder kaum bekannt sind. Die Annalen bietet somit ein wesentliches Instrument für alle, die die philosophischen Kontroversen des dritten Jahrhunderts vor Christus zu rekonstruieren. Gleichzeitig verkündet Lüs Kompendium seine eigenständigen, höchst originellen philosophischen Positionen. Heute, da die meisten Werke der klassischen chinesischen Philosophie längst verloren gegangen sind, bleiben die Annalen von Lü Buwei als Summa der chinesischen intellektuellen Welt ihrer Zeit unverzichtbar.