Die längsten und schlimmsten Belagerungen in der Geschichte

Merriam Webster’s Dictionary online definiert die militärische Taktik einer Belagerung als“eine militärische Blockade einer Stadt oder eines befestigten Ortes, um sie zur Kapitulation zu zwingen“. Es ist ein Kriegsprozess, der so alt ist wie die aufgezeichnete Geschichte und der bis heute andauert. Belagerungen werden in der Bibel, in den Geschichten von Homer und in den Geschichten anderer Altertümer wie Josephus und Tacitus beschrieben. Während des Zweiten Weltkriegs erlitten mehrere Orte an der Ostfront in Europa epische Belagerungen, darunter Stalingrad und Leningrad. Letzterer hielt einer Belagerung von fast 900 Tagen stand, einer der grausamsten in der Geschichte.

Die längsten und schlimmsten Belagerungen der Geschichte
Die Belagerung und Zerstörung Jerichos ist eine von vielen, die im Alten Testament beschrieben werden. Wikimedia

Belagerungskriege in der Geschichte fanden auf jedem Kontinent der Welt statt. Einige endeten mit der Ausrottung des Feindes, nachdem sie sich ergeben hatten, wobei alle Männer und Jungen getötet und Frauen von ihren Eroberern versklavt wurden, einschließlich einiger der in der Bibel beschriebenen Belagerungen. Andere endeten damit, dass die Belagerten den Sieg errangen, wenn auch zu erstaunlichen Kosten. Viele schlossen Ausbrüche verheerender Krankheiten wie Typhus, Pocken und Cholera ein. Hier sind einige der längsten Belagerungen in der Geschichte und wie sie die Region, in der sie stattfanden, für immer veränderten.

Die längsten und schlimmsten Belagerungen in der Geschichte
Die Belagerung von Ceuta beinhaltete mehrere Feinde und über zwei Jahrzehnte Kämpfe. Wikimedia

Die Belagerung von Ceuta, 1694-1727

Im späten 17.Jahrhundert war die Stadt Ceuta in Nordafrika eine portugiesische Enklave, obwohl ihre Bevölkerung größtenteils maurisch war. Während der Zeit der spanisch-portugiesischen Union (1580-1640) wurde die Bevölkerung allmählich von den Spaniern dominiert. 1694 griffen Mauren unter Muley Ismail als Teil ihres wachsenden Widerstands gegen die spanische Herrschaft die Außenbezirke der Stadt an. Es war der Beginn einer Belagerung, die mehr als dreißig Jahre dauerte, die längste derartige Militäroperation in der modernen Geschichte. Spanische, portugiesische und marokkanische Streitkräfte verwickelten sich in eine Reihe von Konflikten, die schließlich niederländische, britische und französische Truppen anzogen und zur englischen Eroberung Gibraltars als Mittelmeerbasis führten.

Ceuta wurde durch die lange und meist sinnlose Belagerung fast vollständig dem Erdboden gleichgemacht, und der Einfluss der Portugiesen praktisch aus der Region eliminiert. Schließlich eroberten die Mauren die Stadt. Nach dem Tod von Muley Ismail führten die Kämpfe seiner Söhne um die Güter und den Reichtum ihres Vaters dazu, dass die Mauren die Stadt den Spaniern überließen. Weitgehend umgebaut, Ceuta ist eine ungefähr 7 Quadratmeile autonome spanische Stadt, umgeben von Marokko, der Atlantik, und das Mittelmeer. Seit der langen Belagerung im späten 17. und frühen 18.Jahrhundert hat es eine überwiegend friedliche Existenz genossen und ist eine kosmopolitische und kulturell vielfältige Gemeinschaft im 21.Jahrhundert. Es ist die Heimat von Spaniern, Marokkanern und anderen afrikanischer Abstammung, darunter Christen, Muslime und Juden.

Die längsten und schlimmsten Belagerungen der Geschichte