Ein Anstieg der Lyme-Borreliose in Utah?

Die Lyme-Borreliose wird durch ein durch Zecken übertragenes Bakterium verursacht, das Menschen infizieren kann, die von infizierten Zecken gebissen werden. Es ist am häufigsten im Nordosten und im nördlichen Mittleren Westen Staaten gefunden. Aber Utah Bewohner können auch gefährdet sein. Nach Angaben des Center for Disease Control, gab es 45 gemeldete Fälle von Lyme-Borreliose in Utah zwischen 2004 und 2013.

Die Utah Lyme Disease Alliance, „eine Selbsthilfegruppe für Utahns, die Lyme-Borreliose oder andere durch Vektoren übertragene Krankheiten haben oder vermuten“, sagt, dass mit Lyme-Borreliose infizierte Zecken in Utah sind. Staats- und Bezirksbeamte sagen jedoch, dass sie noch keine Beweise dafür gesehen haben.

Worüber sich alle einig sind, ist, dass die Lyme-Borreliose schwer zu diagnostizieren und schwer zu behandeln ist.

„Es ist eine wirklich komplizierte Krankheit“, sagte Caroline Rose, Pflegedirektorin im Summit County Health Department. „Einige der Symptome sind seltsam, die diagnostischen Tests sind nicht vollständig zuverlässig.“

Jenny Jones, Vizepräsidentin und Sprecherin der Utah Lyme Disease Alliance, die selbst an der Krankheit gelitten hat, sagte: „Alle Tests sind im Moment so ungenau.“

Die Symptome können sehr unterschiedlich sein, sagte sie.

„Es gibt eine Liste von ungefähr 98 verschiedenen Symptomen, die Sie von der Krankheit bekommen können, und es hängt davon ab, wie genetisch prädisponiert Sie für bestimmte Schwächen sind, weil es an den schwächsten Teil Ihres Körpers geht.“ Die häufigsten Symptome sind starke Gelenkschmerzen, grippeähnliche Symptome und ein „Bullauge“ Ausschlag um den Zeckenstich, sagte sie.

„Das, was es fast jedem antut, ist, dass es deine Schilddrüse zerstört“, fügte sie hinzu.

Das Utah Department of Health (UDOH) sagt, dass, während „Utah eine Zeckenart hat, die Lyme-Borreliose tragen kann,“ Studien haben gezeigt, „dass sie nicht infiziert waren.“

Becky Ward, ein Gesundheitspädagoge an der UDOH Bureau of Epidemiology, sagte, dass „wir haben Fälle von Lyme-Borreliose in Utah, aber die meisten dieser Fälle kommen von Menschen in andere Staaten reisen oder sogar aus dem Land und bringt es zurück. Ich erinnere mich nicht an den letzten Fall, den wir hatten, der tatsächlich in Utah auftrat … ich weiß, dass es viele Jahre her ist.“

„Wir sagen also nicht, dass es nicht möglich ist, dass es nicht passieren könnte, es ist nur so, dass selbst die Fälle, die wir letztes Jahr hatten, alles, was wir in den letzten Jahren hatten, alle Menschen waren, die aus Utah gereist sind, infiziert wurden und dann zurückkamen „, sagte sie.

Rose stimmt zu, sagt aber, dass einige Fälle der Krankheit nicht leicht erklärt werden können.

„Wir sehen eine Handvoll Fälle, und einige von ihnen stammen von Menschen, die in die von Zecken befallenen Gebiete gereist sind. Und andere haben keine andere Reisegeschichte als in Utah „, sagte sie. „Es gibt keine aktuellen Studien über Zecken in Utah, ob sie es tragen oder nicht.“

Während, die UDOH Lyme-Borreliose Fact Sheet sagt, dass die Studien untersuchen, ob Utah Zecken tragen Lyme getan wurden „über 20 Jahren“ und solche Studien „wurden nicht in den letzten Jahren wiederholt, so ist es derzeit nicht bekannt, ob es eine Zunahme der Lyme-Borreliose trägt Zecken,“ Ward stellte fest, dass Utah State University eine neuere Umfrage durchgeführt hat.

Die USU-Umfrage zu westlichen schwarzbeinigen Zecken, die 2011 und 2012 durchgeführt wurde, führte nicht zum Nachweis von Lyme.

Jones sagte, es gebe „einige Leute in unserer Gruppe, die es im Heber Valley bekommen haben.“ Sie sagte, „all diese Orte, an denen Menschen campen“, sind gemeinsame Bereiche für Zecken.

UDOH sagt, dass Mai, Juni und Juli die Monate sind, in denen Zecken am häufigsten vorkommen. Wenn sich Menschen in „zeckenbefallenen Gebieten“ befinden, wird empfohlen, helle Kleidung (damit Zecken besser sichtbar sind), langärmelige Hemden und Hüte, lange Hosen in Socken und Insektenschutzmittel mit DEET zu tragen. Sie sollten in solchen Bereichen täglich nach Zecken suchen.

Während Zecken etwa so groß wie ein Sesamsamen sein können, können sie auch kleiner sein.

Rose sagte, dass einige „wirklich winzig sind.“

„Sie wissen vielleicht nicht einmal, dass sie da sind, bis sie anfangen, sich von Ihnen zu ernähren und sich mit Ihrem Blut ausdehnen“, sagte sie.

Der richtige Weg, um eine Zecke zu entfernen, besteht darin, die Zecke mit einer Pinzette so nah wie möglich an der Haut zu fassen und sie vorsichtig herauszuziehen, ohne sie zu zerdrücken. Die Zecke sollte dann nicht mit bloßen Händen behandelt werden.

Die Utah Lyme Disease Alliance (http://www.lymeutah.com) veranstaltet am Samstag, dem 16. Mai, im Millrace Park in Taylorsville ein „Family day Picnic“. „Die Leute können kommen, Fragen stellen, mit Ärzten sprechen, Informationen bekommen“, sagte Jones. „Es ist eine wirklich gute Möglichkeit für Menschen, Hilfe zu bekommen, wenn sie sie brauchen.“