Livius Andronicus, Naevius, Pacuvius, Accius, Remains of Old Latin, Band II: Livius Andronicus. Naevius. Pacuvius. Accius

Die Loeb-Ausgabe der frühen lateinischen Schriften ist in vier Bänden. Die ersten drei enthalten die erhaltenen Werke von sieben Dichtern und überlebende Teile der Zwölf Tafeln des römischen Rechts. Der vierte Band enthält Inschriften auf verschiedenen Materialien (einschließlich Münzen), die alle vor 79 v. Chr.

Band I. Q. Ennius (239-169) von Rudiae (Rugge), Autor eines großen Epos (Annales), Tragödien und anderer Theaterstücke sowie Satire und anderer Werke; Caecilius Statius (ca. 220-ca. 166), ein Kelt wahrscheinlich von Mediolanum (Milano) in N. Italien, Autor von Komödien.

Band II. L. Livius Andronicus (ca. 284-204) von Tarent (Taranto), Autor von Tragödien, Komödien, einer Übersetzung und Paraphrase von Homers Odyssee und Hymnen; Cn. Naevius (ca. 270-ca. 200), wahrscheinlich von Rom, Autor eines Epos über den 1. Punischen Krieg, Komödien, Tragödien und historische Stücke; M. Pacuvius (ca. 220-ca. 131) von Brundisium (Brindisi), einem Maler und späteren Autor von Tragödien, einem historischen Stück und Satire; L. Accius (170–ca. 85) von Pisaurum (Pisaro), Autor von Tragödien, historischen Stücken, Bühnengeschichte und -praxis und einigen anderen Werken; Fragmente von Tragödien von namenlosen Autoren.

Band III. C. Lucilius (180?-102 / 1) von Suessa Aurunca (Sessa), Schriftstellerin der Satire; Die Zwölf Tafeln des römischen Rechts, traditionell von 451-450.

Band IV. Archaische Inschriften: Epitaphe, Widmungs- und Ehreninschriften, Inschriften über und in Bezug auf öffentliche Arbeiten, auf beweglichen Gegenständen, auf Münzen; Gesetze und andere Dokumente.