Lloyd Fredendall

Lloyd Fredendall.png

Lloyd Ralston Fredendall (28. Dezember 1883-4. Oktober 1963) war ein Generalleutnant der US Army, der das US II Corps während des nordafrikanischen Feldzugs des Zweiten Weltkriegs befehligte. Fredendalls Korps hatte während der Operation Torch im November 1942 Erfolg, wurde jedoch nach dem Verlust des Kommandos entlassen Schlacht am Kasserine Pass im Jahr 1943.

Biografie

Lloyd Ralston Fredendall wurde am 28.Dezember 1883 in Cheyenne, Wyoming, geboren und trat 1907 in die US Army ein, nachdem er nach einem Semester wegen schlechter Noten aus West Point entlassen worden war. Während des Ersten Weltkriegs arbeitete er in den Überseeschulen der Armee, und er wurde vorübergehend zum Oberstleutnant befördert, den Krieg beenden, ohne jemals einen Kampf zu sehen. Während der Zwischenkriegszeit diente Fredendall im Stab und in der Ausbildung und wurde im Dezember 1939 zum Brigadegeneral und im Oktober 1940 zum Generalmajor befördert Zweiter Weltkrieg.

Zweiter Weltkrieg

Fredendall verlässt das Hauptquartier des II. Korps, 1943

Fredendall kommandierte US II Corps während der Operation Torch Landungen in Nordafrika im November 1942, und er wurde der de facto Militärgouverneur von Oran, Algerien. Fredendall wurde nach der katastrophalen Schlacht am Kasserine Pass vom Kommando entbunden, in dem die Amerikaner ihren ersten Kampf gegen die Deutschen verloren, Ihre Rüstung wurde von den Deutschen zerstört und ihre Angriffe aufgrund mangelnder Luftabdeckung zurückgeschlagen. George S. Patton wurde geschickt, um Fredendall zu ersetzen, der zum Generalleutnant befördert und nach Hause geschickt wurde, um einen Helden willkommen zu heißen. Er zog sich 1946 aus der Armee zurück und starb 1963 im Alter von 79 Jahren in San Diego, Kalifornien.