MTA genehmigt Vertrag für die Arbeit an Elmont Stop

Von Melissa Koenig

Es bleiben Fragen, ob eine neue Elmont Long Island Rail Road Station gebaut werden sollte, nachdem das Metropolitan Transportation Authority Board am Jan. 21, um einen Vertrag über 65 Millionen US-Dollar für den Bau zu genehmigen.

Gemäß den Vertragsbedingungen wird Judlau Contracting mit Sitz in Queens eine Haltestelle auf der Hempstead Line mit zwei 12-Wagen-Plattformen, einer Fußgängerüberführung, Beleuchtung, Aufzügen und einem audio- und visuellen Ansagesystem bauen. Das Unternehmen hatte zuvor die Second Avenue-U-Bahn-Station der MTA in Manhattan gebaut, und die Beamten erwarten, dass die Plattform in östlicher Richtung von Elmont rechtzeitig für die Saison 2021-22 der New York Islanders geöffnet sein wird, wobei die Plattform in westlicher Richtung ein Jahr später fertiggestellt wird.

“ Wir freuen uns darauf, dieses Projekt in den kommenden Monaten voranzutreiben „, sagte MTA-Sprecher Aaron Donovan, „und werden weiterhin mit der Community zusammenarbeiten, während dieses Projekt voranschreitet.“

Der Vorschlag, eine Station zu bauen, wurde in das Sanierungsprojekt für den Belmont Park aufgenommen, nachdem die Bewohner von Elmont argumentiert hatten, dass jeder Bau im Park eine Vollzeitstation beinhalten sollte. Renovierungen der bestehenden Station im Park wären zu kostspielig und zeitaufwändig, Experten sagten, Daher haben Staatsbeamte Pläne für die Station in die endgültige Umweltverträglichkeitserklärung des Projekts aufgenommen. Die Station befindet sich an der Grenze zwischen Elmont und Bellerose Terrace, auf halbem Weg zwischen den Haltestellen Queens Village und Bellerose, und bietet Shuttlebusse für alle, die versuchen, zum Belmont Park zu gelangen.

„Die Elmont LIRR Station wird eine wichtige öffentliche Verkehrsverbindung sowohl für Pendler in der Nachbarschaft als auch für Fans der neuen Belmont Park Arena bieten“, sagte Jack Sterne, ein Sprecher von Empire State Development, einer staatlichen Agentur, die die Entwicklung fördert. „Dies wird die erste neue, Vollzeit-Pendler-LIRR-Station sein, die seit Jahrzehnten gebaut wurde, und sie wird Long Islanders durch eine innovative öffentlich-private Partnerschaft einen echten Nutzen bringen.“

Der MTA-Vorstand hat im vergangenen September das 105-Millionen-Dollar-Projekt in seinen Kapitalplan 2015-19 aufgenommen, mit dem Verständnis, dass ESD 105 Millionen Dollar aus seinem Budget an die Transportation Authority überweisen würde. ESD wird 75 Millionen US-Dollar beisteuern, wobei die Entwickler New York Arena Partners 30 Millionen US-Dollar im Voraus zahlen und den Staat in den nächsten 30 Jahren zinslos erstatten, so der ehemalige Beamte der Federal Transportation Administration und Branchenanwalt Larry Penner.

„Es ist interessant, dass Gouverneur Cuomo . . . manipulierte den MTA-Finanzierungsprozess mit einem staatlichen Agenturbudget, um einem anderen bei der Finanzierung eines Projekts zu helfen „, sagte Penner dem Herald. „Er raubt Peter aus, um Paul zu bezahlen. Am Ende ist es das ganze Geld der Steuerzahler.“

Penner äußerte auch Zweifel an der zukünftigen Beliebtheit der Station. Er erklärte, dass nur die Hempstead-Linie am Südbahnsteig halten wird, und als Ergebnis, Fahrer der Babylon, Speonk, West Hempstead, Die Linien Long Beach und Far Rockaway müssen in Jamaica gegen einen Zug nach Osten umsteigen. Diejenigen, die von Port Jefferson, Huntington, Oyster Bay und Ronkonkoma kommen, müssen dasselbe tun, sagte er, bis die Plattform in westlicher Richtung geöffnet ist.

„Warum sollte ein Islanders-Fan zuerst zu einer lokalen LIRR-Station fahren, sein Auto parken, in die LIRR einsteigen (und in einigen Fällen in Huntington, Hicksville, Mineola, Babylon oder Ronkonkoma von einem Diesel- auf einen Elektrozug umsteigen) und dann in einen Shuttlebus von der neuen Elmont LIRR-Station einsteigen?“ Fragte Penner in einer E-Mail.

Es wurden keine Informationen über die Shuttlebusse veröffentlicht, fügte er hinzu, und er stellte die Frage, ob es während der Stoßzeiten genügend Züge und Busse geben wird, um alle Fahrer zu bedienen. „Stellen Sie sich vor, mehrere tausend Fans verlassen gleichzeitig die Arena und warten auf einen Shuttlebus für die Rückfahrt zur Elmont LIRR-Station“, sagte Penner. „Es gibt keine Möglichkeit, dass Hunderte bis Tausende von Menschen gleichzeitig in eine Reihe von Shuttlebussen einsteigen können.“

Die Station würde auch den Bewohnern von Elmont nicht zugute kommen, so Aubrey Phillips, der sagte, er fahre normalerweise zur 179th Street in Queens, um die U-Bahn zu nehmen, wenn er in die Stadt pendelt. Er könnte auch den LIRR vom Floral Park oder Valley Stream nehmen, bemerkte er, zieht es aber vor, den Valley Stream-Zug zu nehmen, weil er häufiger kommt.

„Einen dritten Bahnhof in Bellerose Terrace zu bauen, würde nicht helfen“, sagte Phillips. „Ich müsste noch zwei Kilometer fahren.“

Es wäre auch schwierig, am Bahnhof zu parken, da er an eine Grundschule angrenzt, in der Eltern ihre Kinder absetzen und abholen. Sterne stellte jedoch fest, dass der Parkplatz für die neue LIRR-Station über Ausgänge vom Cross Island Parkway erreicht wird, während die Studenten an der Larch Avenue abgesetzt werden. „Es gibt keine Interaktion zwischen den beiden“, sagte Sterne.

Phillips argumentierte jedoch, dass „dieser vorgeschlagene Bahnhof der Gemeinde Bellerose Terrace eine unnötige Belastung auferlegt“, und fügte hinzu, dass die Parkhurst Civic Association weiterhin „behauptet, dass sich der Bahnhof nicht in Elmont befindet und eine unzureichende Abhilfe für Elmont darstellt.“

Aber ein anderer Bewohner von Elmont, Jon Johnson, war anderer Meinung und sagte, die Station könnte den Bewohnern von Elmont zugute kommen. Er erzählte, wie sich seine Nachbarn beschwerten, dass es in Elmont keinen Bahnhof gab. „Nun“, sagte Johnson, „jetzt haben wir etwas sehr Nahes an uns.“

So oder so, sagte Penner, kann niemand mit Sicherheit sagen, ob sich die Investition von 105 Millionen US-Dollar in die Station lohnen wird, bis 2021 „der erste Puck auf das Eis trifft“.