Renovierung von Lundy’s schürt Streit in Brooklyn

Seit Jahrzehnten wird versucht, Teile der Sheepshead Bay als malerisches Fischerdorf in Brooklyn zu erhalten, mit Plänen, die Emmons Avenue zu einer Uferpromenade zu machen, die Besucher zu Fischrestaurants und einer Promenade an der Bucht locken würde.

Jedes Jahr sieht die Straße jedoch weniger wie Manhattans South Street Seaport aus als vielmehr wie andere Handelsstraßen in Brooklyn. Es gibt Restaurants, aber auch ein Bekleidungsgeschäft von Löhmann und ein großes Pflegeheim. Die Clam Bar von Randazzo zieht immer noch viele Liebhaber von Meeresfrüchten an, aber Lundy’s, das weitläufige Fischrestaurant und der berühmteste Ort der Nachbarschaft, kämpfte jahrelang unter verschiedenen Eigentümern, bevor es 2007 geschlossen wurde.

Jetzt hat ein Streit über die Zukunft des Gebäudes begonnen, in dem Lundy’s untergebracht war — ein Kolonialstil im spanischen Stil mit sandfarbenem Stuck und Missionsfliesen, der 1989 zu einem Wahrzeichen gemacht wurde. Ein Gourmet-Lebensmittelmarkt und ein Cafe werden innerhalb weniger Monate in dem Raum eröffnet, Aber die Vorsitzende des Local Community Board und der Senator des Bundesstaates Carl Kruger sagen, dass die Ladenbesitzer die berühmte Fassade des Gebäudes verändern und damit den Charakter des Viertels ruinieren.

Auf einer Pressekonferenz außerhalb von Lundy’s am Montagnachmittag hatte Senator Kruger harte Worte für den vorgeschlagenen Lebensmittelladen, den er als „Obststand“ bezeichnete. Der Senator nannte das denkmalgeschützte Lundy’s Building “ das Kronjuwel“, um die Nachbarschaft zu erhalten, und sagte, dass die Ladenbesitzer das alte Gebäude „entweihen“, indem sie einen Fliesenpflaster vor die Tür stellten und die alten Lundy’s Schilder, Pflanzgefäße und andere Artefakte entfernten.